Medienformate für Produktbilder und Zweitabbildungen unterliegen eindeutigen Produktions-Regeln, um im professionellen Einsatz in allen erforderlichen Szenarien direkt eingesetzt werden zu können. Die Medienobjekte müssen z.B. einen korrekten Freisteller sowie ausreichend Pixel haben. Auch der Weißraum bei Produktbildern benötigt Aufmerksamkeit. Alle diese Arbeiten werden von uns gerne betreut, bevor die Daten im System verfügbar sind.

Weitere Formate wie Videos und Dokumente können ebenso verarbeitet werden. Die Daten werden im System mit einer Vorschau erzeugt, die es erlaubt zu erkennen, um welche Datei es sich handelt. Hinzu kommen alle erforderlichen Metadaten sowie Filter und Typen, um Medien einfach und schnell finden zu können.

Das Berechtigungssystem entspricht der Logik und Funktionsweise im PIM-System. Die Berechtigung erfolgt losgelöst davon, ob das System als Stand-alone DAM läuft oder im Zusammenspiel mit dem PIM-System. Für eine detailliertere Erläuterung der Berechtigungslogik auf der Basis von Gruppen und Rollen, bitte auf der Seite Berechtigungen nachschauen.

Neben der ausgefeilten Berechtigungslogik, gibt es im DAM eine Besonderheit. Den sog. öffentlichen Bereich. Mit dieser Funktion kann jedes Medienobjekt in eingeschränkter Funktionalität frei zugänglich geschaltet werden. Damit ist das Medienobjekt ohne einen Login im System verfügbar. Der Hintergrund dieser Funktion ist, dass häufig Datensätze aus rechtlichen Gründen frei zugänglich sein müssen. So z.B. Sicherheitsdatenblätter oder weitere Daten. Das DAM-System erlaubt es also, Datensätze nur durch Berechtigung zu steuern oder frei zugänglich zu schalten.

Eigene Felder erlauben die Anlage von Feldtypen wie Text Freifeld, Dropdown oder Checkboxen. Der Hintergrund ist, dass die Kundenanforderungen oftmals variieren. Für die individuellen Bedürfnisse muss ein DAM-System die Möglichkeit schaffen, eigene Felder anzulegen und diese den Medienobjekten zuzuweisen. Eine typische Zuordnung ist die EAN/GTIN. Hierüber wird auch die Zuweisung der Medienobjekte untereinander oder aber bei Nutzung des PIM-Systems die Relation zu den Produktdatensätzen ermöglicht.

Die Download-Optionen im System sind direkter Einzel-Download, Sammlung der Daten in Datenkörben und Download sowie Bereitstellung der Daten via PIN. Alle Möglichkeiten basieren auf sog. Download-Formaten. Diese Formate erlauben die Erstellung von individuellen Formaten, also z.B. andere Pixelwerte oder ein anderes Dateiformat, wie PNG mit Transparenz bei korrekten Originalformat. In vielen Fällen sind die eigentlichen Grundformate ausreichend. Die Download-Formate erfüllen aber einen weiteren Zweck.

Sie erlauben Dateinamen im Download zu konfigurieren. D.h., dass der generierte Dateiname anhand der eigenen Felder oder Metadaten individuell gesetzt werden kann. Braucht ein Retailer z.B. immer am Anfang die EAN/GTIN und dann folgend einen individuellen Wert, so kann das ebenfalls im System realisiert werden.

Das Archiv ist eine Funktion, die auf der Basis der Veröffentlichungsdaten automatisch Medienobjekte archiviert. Wird ein Ablaufdatum gesetzt, so wird bei Erreichen dieses Datums der Datensatz automatisch ins Archiv verschoben. Nutzer mit Archivberechtigung, meistens die eigenen Mitarbeiter, können dann weiterhin auf die Daten zugreifen. Die typischen externen Nutzer haben dann aber keinen Zugriff mehr auf die Daten.

Bilder, Videos etc. unterliegen häufig Urheberrechten. Diese Rechte haben eine Laufzeit und meist eine Limitierung des Einsatzzweckes. Alle diese Angaben können im System gepflegt und ebenso mit einer Laufzeit versehen werden. Auch hier greift die Archiv-Funktion. Ist das Buyout ausgelaufen, wird automatisch archiviert.

Medien zentral verwalten

24356

Medienobjekte hat die zurzeit größte Instanz unseres DAM-Systems.

18798

Produkte sind bei einem Kundensystem mit Medien verknüpft.


Input

Daten aus diversen Quellen importieren.

Struktur

Strukturiert im DAM-System ablegen.

Verknüpfung

Untereinander und mit Produkten relational verknüpfen.

Usability

Einfach filtern und schnell finden.

FAQ – Wichtige Fragestellungen auf einen Blick

Die Integration eines DAM-Systems beginnt immer mit einer eingehenden Beratung zu Zielen und Herausforderungen. Oftmals startet es mit einer Demo von unserer Seite. Gerne auch für mehrere Unternehmensbereiche, denn die Integration ist fast immer bereichsübergreifend. Egal ob Marketing, Vertrieb oder auch andere organisatorische Bereiche. Die Mediendaten müssen idealerweise optimiert eingestellt werden. Hierfür haben wir klare Vorgaben definiert, die helfen, optimierte Daten einzubinden und bereitzustellen.

Das hängt immer von der Lizenz und den damit verbundenen Anforderungen ab. Generell gibt es für dynamicDAM® Stufen der Lizenzierung für maximale Speichermengen bis hin zu einer Enterprise-Lizenz für globale Nutzung (alle Länder) und ohne Begrenzung der Datenmenge.

Die grundsätzliche Lizenz wird immer auf der Ebene einer Full-Flat-Lizenz auf monatlicher Basis inkl. Hosting berechnet. D.h es wird nicht pro Nutzer lizenziert. Somit entfällt auch die Thematik, dass pro Nutzer und dessen Rechte Kosten entstehen.

Für beide Nutzerkreise ist das System einsetzbar. Gerade das ist einer der großen Vorteile unserer Systeme. Durch die Berechtigungen und weitere Funktionen kann das System auch eine optimale Lösung sein, um externe Partner einzubinden oder diese direkt mit Daten zu versorgen.

Kern der Philosophie ist es, dass die vielen meist globalen Systeme immer nur teilweise die relevanten Daten enthalten. D.h., dass Mitarbeiter oftmals in diversen Systeme sich die Daten manuell zusammensuchen müssen. Das ist der erste große Digitalisierungs-Schritt mit dem DAM-System zu einem Single-Point-of-Information für Mediendaten.

Das DAM-System strukturiert die Organisation, Ablage und Verteilung von Mediendaten. Insofern werden alle Tools ersetzt, die bisher Teile dieser Leistungen übernehmen. Zudem kann durch Content-Leistungen der Agentur auch die Optimierung und Einstellung der Daten erfolgen, was wiederum freie Kapazitäten im Unternehmen ermöglicht.

Die Einführung eines DAM-Systems definiert häufig neue Prozesse im Unternehmen. Es geht bei der Umsetzung eines DAM-Systems ja um eine Verbesserung der Workflows und Prozesse sowie um eine Digitalisierung der Arbeitsschritte. Hier liegt die größte Herausforderung, da die Mitarbeiter in Unternehmen über Jahre hinweg in gewohnten Prozessen arbeiten.

Unabhängig davon, ob dies noch zeitgemäß ist, muss man berücksichtigen, dass es für die Mitarbeiter gewohnte und gelernte Wege sind. Diese müssen nicht prinzipiell schlecht sein, aber kommen meist an ihre Grenzen. Es gilt nun zu überzeugen, dass die Einführung eines DAM-Systems der richtige und notwendige Schritt ist.

Kommunikation alles ist. Die Mitarbeiter sollten früh integriert und abgeholt werden, um Ressentiments und mögliche Sorgen schnell adressieren zu können und auf die Vorteile der zukünftigen Arbeitsschritte zu verweisen.

Auf jeden Fall. Wir sind keine „Content-Käufer“ oder Aggregatoren, die Content verkaufen wollen. Unsere System werden immer individuell für den Kunden aufgesetzt, im CI/CD gestaltet und auf separaten Systemen gehostet. Zudem bleiben alle Inhalte im Besitz und Eigentum des Kunden oder der jeweiligen Lizenznehmer.

Wir sind die PIM-Berater, die DAM-Berater und als Digitalagentur die führende Instanz für die Integration und den Betrieb der Systeme. Das ist fast schon wichtiger als das System selbst. Wir erleben immer wieder, wich wichtig es ist, einen kompetenten Partner an der Seite zu haben.

Medienobjekte optimal verteilen

5

Wege, Daten aus dem System zu erhalten. Download, Datenkorb, PIN, Formate und API.

1000

Möglichkeiten, diese Daten für Retailer, Partner und eigene Mitarbeiter aufzubereiten.


Datenkorb

Medien sammeln und kundenorientiert weiterverarbeiten.

PIN

Individuelle Links erstellen und persönlich versenden.

Formate

Download-Formate auf Kunden anpassen.

API

Schnittstellen nutzen und Daten automatisieren.

DIGITALE PERFORMANCE

Performance

dietz.digital will seinen Kunden die Performance bieten, die digitale Tools und digitales Know-how heute bieten.

Performance Leistungen
DAM-SYSTEM STORY

Produktdaten

Mediendaten-Management muss digital unterstützt werden. Denn mit optimalen Daten wird auch optimal verkauft.

DAM Datenbank
ERSTBERATUNG

Beratung

Jetzt einen Erst-Beratungstermin über unsere Philosophie bei der DAM-System-Integration mit Oliver Dietz hier buchen.

Beratung buchen