Die Top-Funktionen von dynamicPIM®

Sämtliche Daten von der Logistik über die Inhaltsstoffe bis hin zur eindeutigen Klassifizierung von Produkten (Artikelnummern, EAN/GTIN, PZN etc.) werden über ein System verwaltet. Die Stammdaten sind sozusagen der Kern jedes PIM-Systems. Ein PIM-System definiert sich darüber, Daten aus verschiedenen Quellen zu ziehen und diese an einer Stelle bereitzustellen.

Der Unterschied zu proprietären System, wie einem reinen Logistik-System oder einer Marketing-Datenbank liegt im Konzept. Wir glauben, dass es die digitalen Anforderungen im eCommerce und in der klassischen Produktion immer mehr nötig machen, dass eine zentrale und ständig aktualisierte Datenbasis vorhanden ist, um die diversen Kanäle der Retailer und Partner immer wieder optimal zu füttern.

MEHR ZU STAMMDATEN

Über Gruppen und Rollen werden individuell Berechtigungen bis auf Feldebene definiert. So können Daten nur für die Zielgruppen sichtbar gestellt werden, die dafür berechtigt sind.

Die Nutzung von Berechtigungsstufen prädestiniert unser PIM-System für den internen Einsatz. Wenn z.B. Fachbereiche nur auf bestimmte Stammdatenfelder zugreifen sollen. Hier geht es üblicherweise nicht darum, Mitarbeitern Daten vorzuenthalten. Vielmehr ist das Ziel oftmals, dass Fachbereiche Daten einpflegen oder zusteuern und dann nur die Felder im Backend sehen sollen, die sie betreuen. Das sorgt für eine deutliche Effizienz und bietet erheblich mehr Übersichtlichkeit.

Für die externe Nutzung bei Partnern, Retailern oder anderen Kunden zudem auch bei Dienstleistern sind diese Berechtigungsstufen natürlich Gold wert. Unsere globalen Kunden schätzen vor allem, dass dynamicPIM® „nur“ die Daten bereithält, die für die Vermarktung nötig sind. Dies aber komprimiert an einer Stelle und  gezogen aus diversen internen, meist globalen, Systemen.

MEHR ZU BERECHTIGUNGEN

Wir verstehen unser PIM-System nicht nur als logistischen Pool. Heutzutage muss der Datenfluss sämtliche Daten für Logistik, Verkauf, auch Marketing Texte etc. enthalten und zentral bereitstellen. Genau das ist der Fokus unserer Lösung. Dazu passt auch die Philosophie, dass unser Media-Asset-Managememt-System dynamicDAM® direkt integrierbar ist.

Die Daten für eCommerce, SEO, Ads etc. sind äußerst vielfältig. Und sie gehören ebenso in ein gutes PIM-System. Deshalb sind wir als Digitalagentur auch die richtigen Berater und begleiten unsere Kunden auf der Reise zu einem ausgereiften und professionellen Datenpool. Denn nichts ist wichtig, als die konzeptionell richtigen Schritte von Anfang an zu gehen.

Der gesamte Bereich aller marketing-relevanten Daten und Felder kann über das System abgebildet werden. So z.B. die Themen Bildbeschreibung, Focus Keywords, Produktbeschreibungen, Kurzbeschreibungen, Marketing-Texte, Meta-Title und Meta-Descriptions.

In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf die Möglichkeiten der Retresco textengine, die wir als Partner-Integration in unser PIM-System optional einbinden können.

MEHR ZU MARKETING TEXTEN

Im Standard ist ein Excel-, Power Point- und PDF-Container enthalten. Individuelle Output-Container können optional erstellt werden und ebenfalls auf Gruppen-/Kunden-Ebene berechtigt werden.

Die individuellen Output-Container basieren auf einem Template, meist eine Excel-Vorlage. Diese Vorlage ermöglicht die vollständige Formatierung auf Zellenebene. Microsoft Excel wird dabei in keiner Weise eingeschränkt. Die Vorlagen sind häufig die Basisvorlagen von Retailern wie Douglas, Zalando, Müller REWE, Aldi, Edeka, Amazon, Flaconi um nur einige zu nennen.

Diese Vorlagen können nun so bestückt werden, dass sie exakt den Vorgaben der Kunden entsprechen. Dabei werden Daten individuell in die Container gezogen. Das funktioniert auch für Display-Container, also Ausgabeformate bei denen ein Produkt, das Display, mit diversen Komponenten gezogen wird.

Der Vorteil dieser Funktion: 1. Das PIM-System sorgt dafür, dass alle nötigen Daten in einem System verfügbar sind. 2. Die Output-Container sorgen dafür, dass die relevanten Daten (z.B. die jeweiligen Produktlistungen mit allen Produktinformationen) exakt so ausgegeben werden, wie des Kunde benötigt. Wie von Zauberhand!

MEHR ZU OUTPUT CONTAINERN

Texte, insbesondere Marketing-Texte, sind einer der wesentlichen Treiber für Sichtbarkeit im Netz. Agenturen haben sich teilweise auf diese Content-Erstellung spezialisiert, auch für uns ist das ein wichtiger Service-Bereich. Wie wäre es jedoch, wenn die PIM-Daten automatisiert zu sehr guten sprechenden Produkttexten werden?

Die Erstellung von Texten, vor allem Produkttexte oder Produkttitel kann aber auch stark automatisiert werden, sofern im PIM-System strukturierte Daten gepflegt wurden und für die Produkte in hoher Qualität verfügbar sind. Strukturierte Daten sind eine wesentliche Voraussetzung und eine der Kern-Herausforderungen für guten textlichen Content.

Die Lösung von Retresco basiert auf NLG = Natural Language Generation. Einer enorm leistungsfähigen Engine, die es erlaubt, in Form von Cartridges hochwertige Texte zu erzeugen. Lassen Sie sich überzeugen. Wir haben die Schnittstelle bereits realisiert und können Sie Ihnen in einer Demo gerne vorführen.

Sämtliche Quellen aus internen Systemen können per API verbunden werden. Damit aggregieren wir Daten aus diversen Systemen an einem Ort. Umgekehrt können die Daten auch per API weitergegeben werden (Markant, GS1).

Unsere API kann sowohl für die Übermittlung von Produkttexten (Import oder Export) als auch für die Übermittlung von Mediendaten verwendet werden. Wichtig: Die API-Calls sind vorhanden, sofern eine Version unserer Systeme lizenziert wurde, die die Option berücksichtigt. Die Integration muss im jeweiligen Einzelfall abgestimmt werden, denn oftmals sind Abhängigkeiten und Notwendigkeiten auf beiden Seiten (Sender und Empfänger) technisch zu klären.

MEHR ZUR API

Der Single-Point-of-Information

485

Strukturierte Stammdaten-Felder hat die Kunden-Installation eines unserer Top-Kunden zurzeit.

28467

Medien-Assets sind bei diesem Kunden mit unserem PIM-System relational verknüpft.


Input

Daten aus diversen Quellen importieren.

Struktur

Strukturiert im PIM-System ablegen.

Verknüpfung

Untereinander und mit Medien relational verknüpfen.

Usability

Einfach filtern und schnell finden.

FAQ – Wichtige Fragestellungen auf einen Blick

Die Integration eines PIM-Systems beginnt immer mit einer eingehenden Beratung zu Zielen und Herausforderungen. Oftmals startet es mit einer eigehenden Demo von unserer Seite. Gerne auch für mehrere Unternehmensbereiche, denn die Integration ist immer bereichsübergreifend. Egal ob Marketing, Vertrieb oder auch das Stammdaten-Team den Lead hat. Es wird viele Bereiche betreffen, weshalb eine frühestmögliche Einbindung in die Kommunikation sehr empfehlenswert ist.

Das hängt immer von der Lizenz und den damit verbundenen Anforderungen ab. Generell gibt es für dynamicPIM® Stufen der Lizenzierung für maximale Produktmengen bis hin zu einer Enterprise-Lizenz für globale Nutzung (alle Länder) und ohne Begrenzung der Daten/Produkt-Menge.

Die grundsätzliche Lizenz wird immer auf der Ebene einer Full-Flat-Lizenz auf monatlicher Basis inkl. Hosting berechnet. D.h es wird nicht pro Nutzer lizenziert. Somit entfällt auch die Thematik, dass pro Nutzer und dessen Rechte Kosten entstehen.

Für beide Nutzerkreise ist das System einsetzbar. Gerade das ist eines der großen Vorteile unserer Systeme. Durch die Berechtigungen und weitere Funktionen kann das System auch eine optimale Lösung sein, um externe Partner einzubinden oder diese direkt anzubinden.

Kern der Philosophie ist es, dass die vielen meist globalen Systeme immer nur teilweise die relevanten Daten enthalten. D.h., dass Mitarbeiter oftmals in diversen Systeme sich die Daten manuell zusammensuchen müssen. Das ist der erste große Digitalisierungs-Schritt mit dem PIM-System zu einem Single-Point-of-Information.

Die Einführung eines PIM-Systems ist immer eine strukturelle Änderung der Organisation. Es geht bei der Umsetzung eines PIM-Systems ja um eine Verbesserung der Workflows und Prozesse sowie um eine Digitalisierung der Arbeitsschritte. Hier liegt die größte Herausforderung, da die Mitarbeiter in Unternehmen über Jahre hinweg in gewohnten Prozessen arbeiten.

Unabhängig davon, ob dies noch zeitgemäß ist, muss man berücksichtigen, dass es für die Mitarbeiter gewohnte und gelernte Wege sind. Diese müssen nicht prinzipiell schlecht sein, aber kommen meist an ihre Grenzen. Es gilt nun zu überzeugen, dass die Einführung eines PIM-Systems der richtige und notwendige Schritt ist.

Kommunikation alles ist. Die Mitarbeiter sollten früh integriert und abgeholt werden, um Ressentiments und mögliche Sorgen schnell adressieren zu können und auf die Vorteile der zukünftigen Arbeitsschritte zu verweisen.

Aber natürlich. Wir sind keine „Content-Käufer“ oder Aggregatoren, die Content verkaufen wollen. Unsere System werden immer individuell für den Kunden aufgesetzt, im CI/CD gestaltet und auf separaten Systemen gehostet. Zudem bleiben alle Inhalte im Besitz und Eigentum des Kunden oder der jeweiligen Lizenznehmer.

Wir sind die PIM-Berater, die DAM-Berater und als Digitalagentur die führende Instanz für die Integration und den Betrieb der Systeme. Das ist fast schon wichtiger als das System selbst. Wir erleben immer wieder, wich wichtig es ist, einen kompetenten Partner an der Seite zu haben.

Das betrifft den Aufbau der PIM-Strukturen mit Stammdatenfeldern genauso wie die richtige Anlieferung von Mediendaten.

Produktdaten optimal verteilen

5

Wege, Daten aus dem System zu erhalten. Download, Datenkorb, PIN, Container und API.

1000

Möglichkeiten, diese Daten für Retailer, Partner und eigene Mitarbeiter aufzubereiten.


Datenkorb

Produkte sammeln und kundenorientiert weiterverarbeiten.

PIN

Individuelle Links erstellen und persönlich versenden.

Container

Individuelle Container erzeugen und direkt ausgeben.

API

Schnittstellen nutzen und Daten automatisieren.

DIGITALE PERFORMANCE

Performance

dietz.digital will seinen Kunden die Performance bieten, die digitale Tools und digitales Know-how heute bieten.

Performance Leistungen
PIM-SYSTEM STORY

Produktdaten

Produktdaten-Management muss digital unterstützt werden. Denn mit optimalen Daten wird auch optimal verkauft.

PIM Datenbank
ERSTBERATUNG

Beratung

Jetzt einen Erst-Beratungstermin über unsere Philosophie bei der PIM-System-Integration mit Oliver Dietz hier buchen.

Beratung buchen