Ein PIM- und DAM-System ist mehr als bloße Usability

Ein PIM- oder DAM-System unterscheidet sich nicht von anderen Systemen. Wie jedes System – sei es ein Betriebssystem für einen Computer oder ein Datenverarbeitungsprogramm – erfordern sie eine umfassende Einarbeitung. Schließlich muss später jeder Handgriff sitzen und jeder planlose Klick, der nicht zum Ziel führt, kostet Zeit und Nerven. Deswegen sollte bei der Konzeption einer Anwendung bereits von Anfang an großen Wert auf Usability gelegt werden. Denn wenn User sich in einer Anwendung „zuhause fühlen“, wird auch gerne mit dem System gearbeitet.

Das haben wir auch bei unseren Tools dynamicPIM® und dynamicDAM® berücksichtigt und dank cleverer Funktionen punkten unsere PIM- und DAM-Systeme mit einer komfortablen Handhabe . Diese stellen wir Ihnen im Folgenden genauer vor. Starten wir mit dem Dashboard.

Das Dashboard – Die Startseite für jeden Nutzer

Anwendungen wie dynamicPIM® und dynamicDAM® leben vor allem davon, dass wichtige Informationen sofort sichtbar gemacht werden. Als Sammelstelle für Unmengen an Daten, dient ein Digital-Asset-Management-System (DAM-System) vor allem dazu, alle Mediendaten an einer Stelle schnell zu finden. Wir haben das Dashboard, also eine Startseite, entwickelt, um jedem Nutzer die Möglichkeit zu geben, sich individuell die Widgets/Kacheln auf seine Startseite zu legen, die ihn unmittelbar interessieren. Also, Tracking-Daten – sofern er Nutzerrechte dazu hat –, Updates oder Workflows, Zeit, Datum oder Wetter, alles ist möglich.

Mood-Ebene für Corporate-Bilder oder Produkt-Launches

Schalten Sie Ihr Mood-System an. D.h. ganz einfach, entscheiden Sie selbst, ob Sie einen neutralen Hintergrund haben wollen oder lieber wechselnde Bilder Ihres Unternehmens. Das können ein neuer Produkt-Launch oder auch Events sein, die das Unternehmen bald umsetzen wird. Auf Wunsch laufen diese Bilder mit einem Klick auf dem Dashboard ab. Klingt banal, ist es aber nicht. Denn dieses System nutzen alle. So können Sie perfekt kommunizieren, was Sie bewegt, was Sie wichtig finden oder eben exakt das Gefühl Ihrer Marke transportieren.

Vernetzung mit allen dynamic-Systemen

Ein weiterer Punkt in Sachen komfortable Handhabe eines PIM- oder DAM-Systems: Sie können alle Anwendungen von einer Stelle aus verlinken! Das Dashboard wurde entwickelt, um dynamicPIM® zu verlinken, aber auch sämtliche anderen Anwendungen sind von dort ansteuerbar, wenn Sie eingeloggt sind. Nicht nur die aus unserem System, auch externe Anwendungen sind einfach verlinkbar. Damit machen Sie euer DAM-System zum zentralen Single-Point-Of-Information, wenn Sie das wollen.

Der Datenkorb: Die zentrale Sammelstelle für Produkte

Der Datenkorb in dynamicPIM® funktioniert wie ein Warenkorb in einem Shop-System. Er sammelt Produkte und erlaubt das Zuweisen von Output-Containern. Damit sind schnell und einfach Massen-Downloads von Produktdaten möglich. Die gesammelten Produktdaten können wiederum im Datenkorb für später gespeichert werden. So z.B., um PINs mit begrenzter Gültigkeit an Externe zu senden, die keinen Zugriff auf das System haben (sollen). Wie der Zugriff auf das System für Externe funktioniert, erfahren Sie in unserem Artikel dazu.

Und so ermöglicht der Datenkorb das PIM- und DAM-System ganz komfortable nutzen zu können: Diese Datenkörbe sind in ihrer Anzahl nicht beschränkt und nur für den Nutzer sichtbar, der sie angelegt hat. Damit sind sie am jeweiligen Profil des Nutzers gespeichert.
Es ergeben sich somit vielfältige Möglichkeiten, diese Datenkörbe zu nutzen. So z.B., um Produktgruppen immer verfügbar zu haben, ohne sie wieder zusammenstellen zu müssen. Oder um sie, wie o.g., an Nutzer per PINs zu senden.

Dieses Prinzip ist identisch zur dynamicDAM® Lösung. Der Datenkorb und seine Funktionalität erfolgt in der Mediendaten-Verwaltung in gleicher Form. Damit erreichen wir eine optimale Usability, die dem Nutzer keine Lernkurve abverlangt. Er kann sich in beiden Welten mit gleicher Funktionalität und Logik bewegen.

Devices: Die Flut an Ein-/Ausgabegeräten managen

Die komfortable Handhabe eines PIM- oder DAM-Systems wird durch die Nutzung unterschiedlicher Endgeräte unterstützt. Desktop, Tablet oder Smartphone – voll responsive sind die Anwendungen auf allen Geräten nutzbar. Zudem gibt es mobile Apps, die bestimmte Funktionalitäten übernehmen oder erheblich den mobilen Alltag erweitern. Wir alle stehen vor der Herausforderung, dass die Menge an Eingabegeräten, und damit die Bildschirmgrößen, dramatisch angestiegen ist. Für Anwendungen ist das eine große Herausforderung. Alle Devices müssen es erlauben, auf die wichtigsten Funktionen zugreifen zu können. Es geht dabei weniger darum, auf allen Geräten bis zum Smartphone auch ein Editieren zu ermöglichen. Aber der generelle Datenzugriff sowie die Suche nach Daten muss möglich sein. Wir haben uns zum Ziel gemacht, bei unseren Produkten diese Voraussetzungen zu erfüllen und stetig an die unterschiedlichen Browser und Betriebssysteme anzupassen, die auf den jeweiligen Devices in Betrieb sind.

Zusätzlich gibt es für speziellere Aufgaben und Offline-Nutzbarkeit mobile Apps, wie z.B. dynamicEXPERT® oder dynamicSALES®, die vornehmlich auf dem Apple iPad laufen.

Usability und komfortable Handhabe eines Systems gehen miteinander einher. Verschiedene Funktionen, wie in unserem Fall das Dashboard, der Datenkorb oder auch die Nutzbarkeit auf verschiedenen Endgeräten, tragen dazu bei, dass Mitarbeiter die Systeme gerne nutzen. Und das sorgt zudem für mehr Effizienz in den Arbeitsprozessen.

Wollen Sie mehr erfahren oder sich selbst überzeugen? Sprechen Sie uns gerne an.